Saarländischer Museumsverband e.V. - Fortbildungen

Fortbildungen

2017

Storytelling - Narrative Räume im Museum

Geschichten sind spannend, Museen haben viele zu erzählen gleich ob es die Exponate sind oder beispielsweise Zeitzeugen. Aber wie genau es anfangen, wie den Faden spinnen, digital als App oder als Weg durch die Ausstellung? Methoden und Möglichkeiten des Storytellings und der Szenografie im Museum soll diese Veranstaltung aufzeigen.
Termin: 28.06.2017
Ort: Historisches Museum Saar, Saarbrücken
Referent: Prof. Dr. Gerd Kilger

Hören mit Herz

In Kooperation mit dem Netzwerk Hören der TZS
Da es im Saarland eine hohe medizinische Kompetenz im Bereich Hörschädigungen gibt baut das Land den Medizin- und Gesundheitstourismus aus und gründete das "Netzwerk Hören". Um den besonderen Bedürfnissen von gehörlosen und hochgradig schwerhörigen Menschen im Urlaubs- und Freizeitbereich gerecht zu werden sind auch die Museen mit besonderen Angeboten gefragt. Das Seminar will für den Umgang mit betroffenen Besuchern sensibilisieren, Vernetzung ermöglichen und zu speziellen Angeboten für diese Zielgruppe anregen.
Termin: 23.08.2017
Ort: Römermuseum Homburg-Schwarzenacker
Referent: N.N.

Kulturelle Teilhabe für Menschen mit Demenz

In Kooperation mit dem Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie und der Landesfachstelle Demenz
Das Bedürfnis nach kultureller Teilhabe geht mit der Diagnose Demenz nicht automatisch verloren, im Gegenteil: ein Museums- oder Theaterbesuch, Kino, Konzert, Ausstellungen- ein von Kunst und Kultur geprägtes Umfeld- kann Schlüssel zur emotionalen Welt von Menschen mit Demenz sein. In Fortsetzung der Weiterbildung zum Thema „Angebote für Menschen mit Demenz im Museum“ werden bei diesem Seminar sowohl Museumsmitarbeiter/innen als auch Mitarbeiter/innen anderer kultureller Institutionen für den Umgang mit und die Gestaltung kultureller Angebote für Menschen mit Demenz geschult.
Termin: 23. - 25.10.2017
Ort: Landesakademie für musisch-kulturelle Bildung Ottweiler
Referent: Jochen Schmauk-Langer, Dementia und Art

Informationsveranstaltungen

Provenienzforschung

Die Überprüfung des eigenen Bestandes auf unrechtmäßig entzogenes Kulturgut ist eine Notwendigkeit, der sich kein Museum mehr entziehen kann. Die Stiftung Saarländischer Kulturbesitz wird in der Provenienzforschung seit 2015 vom Deutschen Zentrum für Kulturgutverluste gefördert. Die Arbeit der Provenienzforschung in der SSK, Herangehensweise bei der Provenienzrecherche sowie finanzielle Förderung werden bei dieser Informationsveranstaltung vorgestellt. Anmeldung hier
Termin: 15.03.2017, 10.00 – 12.30 Uhr
Ort: Stiftung Saarländischer Kulturbesitz
Referentin: Maité Schenten M.A., M.A. (SSK)

Museumsgespräche

Der Skulpturenfund von Berlin

Als im Jahr 2010 bei einer archäologischen Grabung vor dem Roten Rathaus Skulpturen der klassischen Moderne ans Licht kamen, war dies eine große Überraschung. Nachdem sich herausstellte, dass es sich bei diesen Stücken um von den Nationalsozialisten als "Entartete Kunst" aus deutschen Museen entfernte und seitdem vermisste Kunstwerke handelt, wurde aus der Entdeckung eine international beachtete "Sensation". Die Stiftung Saarländischer Kulturbesitz nimmt die Ausstellung des spektakulären Berliner Skulpturenfundes zum Anlass, auch die Auswirkung der NS-Säuberungen auf die Saarbrücker Sammlung zu beleuchten und einen Einblick in die aktuelle Provenienzforschung am Saarlandmuseum zu geben. Weiterlesen
Termin: 19.09.2017, 14.00 Uhr
Ort: Museum für Vor- und Frühgeschichte
Referent: Thomas Martin


 

Wenn Sie in ihr Museum zu den Museumsgesprächen einladen möchten wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle.