Saarländischer Museumsverband e.V. - Museen

Suchergebnis zu Beckingen 

Historisches Kupferbergwerk Düppenweiler

Heilige Barbara
Heilige Barbara

66701 Beckingen
Piesbacher Straße (Nähe Gasthaus Erlengrund)
Deutschland
Adresszusatz Beckingen-Düppenweiler

Telefon: 06832/800011
E-Mail: tourismus(at)beckingen.de
Url: http://www.beckingen.de

Öffnungszeiten

Bergwerk: Von Mitte März bis Mitte Januar jeden Freitag, Samstag und Sonntag im Monat, sowie an Feiertagen (außer Weihnachten und Silvester) von 14 bis 18 Uhr, Tel.: 06832/800011 oder 06835/55-105

Huthaus: Das Huthaus mit Gastronomie und kleinem Museum ist ganzjährig geöffnet: Dienstags bis samstags ab 16.00 Uhr, sonntags und an allen Feiertagen ab 11.00 Uhr, montags Ruhetag, Tel.: 06832/808370

Führung

Führung durch das Übertagebergwerksgelände und die neue Kupferhütte (nur sonntags und nach Voranmeldung): 4 Euro

Kombipreis Über- und Untertageführung zusammen (nur sonntags oder nach Voranmeldung): 8 Euro

Ermäßigungen für Kinder, Schüler und Studenten sowie Gruppen analog der Regelung für Führungen unter Tage.

Eine individuelle Besichtigung des Pochwerkes ist für Besucher ebenfalls möglich. Hierfür ist ein Beitrag von 0,50 Euro für den Durchgang durch das Drehkreuz zu entrichten.

Eintrittspreise

Führung mit der Licht- und Toninstallation "Mystallica": Erwachsene 5 Euro, Kinder, Schüler und Studenten 4 Euro, Gruppen ab 20 Personen Erwachsene 4 Euro, Kinder 3 Euro

Sammlung

1986 wurden erste Überlegungen angestellt, die alte Kupfergrube zu einem Besucherbergwerk auszubauen. Hierzu wurde 1992 der Förderverein Historisches Kupferbergwerk Düppenweiler e.V. gegründet, der sich heute nach der Fusion mit dem Kultur- und Heimatverein "Historisches Kupferbergwerk Düppenweiler - Verein für Geschichte und Kultur e.V." nennt. Die Mitglieder des Vereins machten einen Teil der unterirdischen Strecken der interessierten Öffentlichkeit zugänglich. Zirka 600 m Stollen und vier Schächte mit Teufen von 10 bis 19 Metern wurden freigelegt und mit Schachtaufbauten versehen. Ebenso wurde die Barbarakapelle, die ungefähr an der Stelle steht, an der einst Hauzeur die erste Bergwerkskapelle baute, errichtet. Die bergmännisch-museale Einrichtung der gemütlichen Gaststube des Huthauses lädt heute zum Besichtigen und gemütlichen Verweilen ein.

Der Besuch im Kupferbergwerk: Zur Professionalisierung der Untertageführungen wurde 2005 die Licht- und Toninstallation "Mystallica" eingebaut. Diese Multimediashow mit ihren Elementen Beleuchtung, Musik, Geräuschen und gesprochenen Texten präsentiert dem Untertagebesucher in fünf Stationen die "Herzstücke des Bergwerks". Nach der Einfahrt durch den Barbaraschacht gelangt der Besucher in den "Dom", wo der Abbau der Erze in großen Räumen und Höhen mit Hilfe einer Bühnenbautechnik dargestellt wird. Im Maschinenschacht wird der Besucher über die Probleme, die das Wasser mit sich brachte, informiert, während ihn der "Unterirdische See" auf eine Zeitreise in die Erdgeschichte mitnimmt und ihm dabei die Entstehung der Erze vor Augen führt. Mit der Ausfahrt aus dem Barbaraschacht endet eine interessante Besichtigungstour, in deren Verlauf auf beeindruckende Weise die Geschichte des historischen Bergbaus von Düppenweiler dargestellt wird. Dem Besucher wird bewusst, wie hart die Arbeit der Bergmänner vor beinahe 300 Jahren war und dass sich der historische Kern vieler Sagen rund um den Litermont auf den Kupferbergbau zurückführen lässt. Übertage kann auch die nach historischen Vorbildern errichtete Kupferhütte mit Pochwerk, Schmelzhütte und den Maschinenanlagen mit Antriebswellen, Zahnkränzen und Getrieben besichtigt werden. Im Pochwerk wurden die geförderten Kupfererze durch schwere Pochstempel zertrümmert und zu Sandkorngröße zerkleinert. Das aufbereitete Kupfererz wurde schließlich in der Schmelzhütte verhüttet. Das für die Wasserräder benötigte Aufschlagwasser wird aus einem höher gelegenen Teich über hölzerne Zuleitungen den Rädern zugeführt. Eine Besichtigung der Kupferhütte und des übrigen Übertagegeländes mit der Barbarakapelle, den Schachtaufbauten und den Ausgrabungsstätten ist auch ohne Führung jederzeit möglich. Infotafeln informieren die Besucher über die einzelnen Übertageeinrichtungen.

Mediaterminal im Pochwerk: Außerhalb der regulären Führungen können Besucher sich mit dem Einwurf einer 0,50 Cent Münze durch ein Drehkreuz Zutritt auf das Gelände der Kupferhütte verschaffen und sich am neuen Mediaterminal in Eigenregie auch über die voll funktionsfähige Kupferhütte und die weitere Verarbeitung des Erzes nach seiner Förderung in einem Bergwerk des 18. Jahrhunderts informieren. Eigens dazu wurden drei Filme zu den Themen "Geschichte des Bergwerks", "Das Bergwerk Übertage" und "Das Bergwerk Untertage" von Video-Theis produziert.

Düppenweiler Schmelzertage: Die "Düppenweiler Schmelzertage" am Historischen Kupferbergwerk Düppenweiler finden jedes Jahr am Wochenende nach Christi Himmelfahrt statt. Den Besuchern wird in der voll funktionsfähigen historischen Kupferverhüttungsanlage mit Pochwerk und Schmelzhütte die weitere Verarbeitung des Erzes nach seiner Förderung in einem Bergwerk des 18. Jahrhunderts veranschaulicht. Die komplette Hüttenanlage mit Pochwerk, Blasebälgen, allen drei Schmelzöfen mit Garofen wird dabei in Betrieb gesetzt. Der gesamte Hüttenprozess, angefangen vom Erzwaschen über das Erzpochen, Erzrösten, das Schmelzen im kleinen Hochofen und das Garmachen im Garofen wird nach Methoden des 18. Jahrhunderts präsentiert.

Träger

Historisches Kupferbergwerk Düppenweiler-Verein für Geschichte und Kultur e.V.

Museumsleiter_in

Werner Kockler (1. Vorsitzender)

Westwall-Bunker Düppenweiler

Skizze
Skizze

66701 Beckingen-Düppenweiler
Dieffler Straße
Deutschland

Telefon: 06832/7253

Öffnungszeiten

Führungen nach Vereinbarung

Führung

Führungen nach Vereinbarung

Tel.: 06832/7253 (Karl-Rudi Wilhelm)

Dauer einer Führung ca. 1 Stunde

Eintrittspreise

Der Eintritt ist frei

Sammlung

Fotos und Skizzen zum Westwall und zum Westwall-Bunker, zeitgenössische Ausrüstung und Gegenstände einer Bunkerbesatzung.

Träger

Historisches Kupferbergwerk Düppenweiler-Verein für Geschichte und Kultur e.V.

Museumsleiter_in

Karl-Rudi Wilhelm (2. Vorsitzender)

Museum in der Schule Düppenweiler

66701 Beckingen-Düppenweiler
Deutschland
Adresszusatz Pfarrer-Gierend-Straße

Öffnungszeiten

derzeit geschlossen

 

Sammlung

Prähistorische Funde, Geschirrkeramik, Töpfe und Kacheln der mittelalterlichen Töpferei, Dokumentation über das Leben der seligen Schwester Blandine Merten.

Träger

Historisches Kupferbergwerk Düppenweiler-Verein für Geschichte und Kultur e.V.

Museumsleiter_in

Karl-Rudi Wilhelm, Tel.: 06832/7253