Saarländischer Museumsverband e.V. - Museen

Suchergebnis zu Merzig 

Feinmechanisches Museum Fellenbergmühle

Lehrjahre sind keine Herrenjahre
Leitspindeldrehbank

66663 Merzig
Marienstraße 34 a
Deutschland

Telefon: 06861/76813 oder 06861/85330 (Tourist-Info Merzig)
Fax: 06861/76813
E-Mail: tourist(at)merzig.de
Url: http://www.merzig.de

Öffnungszeiten

Freitag, Samstag und Sonntag von 14.30-17.00 Uhr

Infos auch bei Tourist-Info, Brauerstr. 5, 66663 Merzig, Tel.: 06861/85330, Mail: tourist@merzig.de - www.merzig.de

Führung

Gruppen ab 10 Pers. nach Vereinbarung

Eintrittspreise

Erwachsene 2,00 Euro, Kinder 1,00 Euro, Familien 4,00 Euro

Sammlung

Das feinmechanische Museum Fellenbergmühle ist eine industriegeschichtliche Rarität. Das Gebäude wurde bereits 1767 als Mahlmühle errichtet. 1927 zog eine feinmechanische Werkstatt ein, in der die Inhaber Peter Hartfuß und Paul Gottfrois weltweit geschätzte Geräte für Uhrmacher und Juweliere herstellten - so z.B. die Trauringgraviermaschine Cardan oder die Stanz- und Triebnietmaschine Multiplex.

Heute ermöglicht die Werkstatt eine Reise durch die Zeit in die Industriegeschichte des frühen 20. Jahrhunderts: Nach wie vor sind alle Anlagen funktionsfähig und auf Wunsch lassen fachkundige Führer, die selbst als Lehrlinge hier ihr Handwerk gelernt haben, die Maschinen für Besucher wieder schnurren.

Das scheinbare Gewirr aus Werkzeugen, Geräten und Transmissionsriemen, der typische Werkstattgeruch, das Sirren der Maschinen und der Turbine, die aus der Wasserkraft des Seffersbachs die Antriebsenergie für die Maschinen macht - all das schafft eine Atmosphäre, die sofort in ihren Bann zieht. Und die zudem ein einzigartiges Ambiente für besondere Momente bietet: Wer möchte, kann sich auf der Trauringgraviermaschine Cardan die Initialen in den Ring fürs Leben gravieren lassen- und im benachbarten Bistro "Café Cardan" die Unterschriften unter die standesamtlichen Trauungspapiere setzen. Auch für Lesungen, Kunstausstellungen und Märkte bietet die Fellenbergmühle einen außergewöhnlichen Rahmen - ebenso zum Verschnaufen nach einer Führung.

Das Museum wurde 1997 mit dem saarländischen Denkmalpreis ausgezeichnet.

Träger

Stadt Merzig

Museumsleiter_in

Ansprechpartner: Förderverein Fellenbergmühle e.V.

Museum Schloss Fellenberg

Ansicht Schloss Fellenberg, um 1900, Becker-Krapp Archiv im Kreisheimatmuseum im Schloss Fellenberg
Außenansicht Museum Schloss Fellenberg
Außenansicht Museum Schloss Fellenberg

66663 Merzig
Torstr. 45
Deutschland

Telefon: 06861/801260
Fax: 06861/801264
E-Mail: info(at)museum-schloss-fellenberg.de
Url: www.museum-schloss-fellenberg.de

Öffnungszeiten

Öffnungszeiten, Eintrittspreise und Führungen variieren zu den jeweiligen Ausstellungen und Veranstaltungen. Informationen hierzu erfolgen auf der Internetseite und in der regionalen Presse oder telefonisch unter 06861/80-1260

Sammlung

Kreisheimatarchiv

Dem Museum ist eine Präsenzbibliothek angegliedert. Dort befinden sich weit mehr als 10.000 Bücher über den Landkreis Merzig-Wadern und angrenzende Gebiete. Einen gleich hohen Stellenwert besitzt das umfangreiche Archiv für den Landkreis Merzig-Wadern. Es umfasst unter anderem das Archiv der Saarbrücker Zeitung, das Fotoarchiv von Theo Plettenberg, ehemaliger Redakteur der Saarbrücker Zeitung, und das Archiv von Johann Georg-Becker-Krapp.

 

Wechselausstellungen

Im Erdgeschoss finden wechselnde Ausstellungen zu verschiedenen Themen, wie Heimat, Fotografie, Malerei, Skulpturen und Installationen statt.

 

Veranstaltungen

Im Erdgeschoss runden verschiedene Veranstaltungen das Programm im Museum Schloss Fellenberg ab, wie z.B. Konzerte, Vorträge, Matinees am Schloss, Lesungen, etc.

 

Trauungen

Das Museum wie auch der Garten der Künste sind begehrte Orte für standesamtliche Trauungen.

 

Garten der Künste - Paul Schneider-Skulpturen-Park

Der Garten ist ein Teil des Projektes "Gärten ohne Grenzen" und frei zugänglich. Er ist dem Merziger Bildhauer Paul Schneider gewidmet, da einige seiner Kunstwerke als Leihgabe im Garten zu besichtigen sind.

Träger

Kulturstiftung Merzig-Wadern vertreten durch die Vorstandsvorsitzende Frau Daniela Schlegel-Friedrich

Museumsleiter_in

Ansprechpartnerin: Geschäftsführung der Kulturstiftung, Frau Kerstin Fischer, Tel.: 06861/80-1265

B-Werk Besseringen

66663 Merzig
Am Heiselkreisel, L174
Deutschland

Telefon: 06861/85330 (Tourist-Info)
E-Mail: tourist(at)merzig.de
Url: http://www.merzig.de

Öffnungszeiten

April - September, Sonn- und Feiertage 14.00 bis 18.00 Uhr

Führung

nach Voranmeldung unter bwerkbesseringen@gmail.com

Sammlung

In den Jahren vor dem 2. Weltkrieg entstand von der niederländischen Grenze bis kurz vor Basel ein gigantischer Verteidigungsstreifen - der Westwall.

22.000 Bunker und Festungsbauwerke waren geplant, etwa 14.800 wurden realisiert - darunter 32 B-Werke. Die B-Werke gehörten zu den größten und kampfstärksten Bunkeranlagen des Westwalls, sie wurden nur an strategisch bedeutsamen Abschnitten errichtet. Das B-Werk Besseringen, erbaut 1938/39, ist das einzige dieser Bauwerke, das noch in seiner Originalbausubstanz mit allen Waffenkuppeln erhalten ist.

Das B-Werk war so ausgelegt, dass eine Besatzung aus 85-90 Soldaten bis zu 4 Wochen hier auf sich allein gestellt kämpfen könnte. Das Bauwerk reicht drei Geschosse tief in die Erde, an der Oberfläche sind lediglich der Eingang und die Waffenstände zu finden. Im Inneren boten 44 Räume Platz für Besatzung, Vorräte, Waffen und Munition. Eine Präsentation weist auf den Mahnmalcharakter des B-Werkes hin. Verfolgung und Widerstand sowie Verluste der Zivilbevölkerung sind dort eindrucksvoll dokumentiert.

Träger

Stadt Merzig

Museumsleiter_in

Ansprechpartner: Verein für Heimatkunde